Integration in GT-Suite

Geöffnete Benutzeroberfläche eines UserCylinder-Objekts
Integration des UserCylinders in GT-Post

Der UserCylinder nutzt die GT-Oberfläche zur Bedatung, weshalb sich auch langjährige GT-Power Anwender schnell zurechtfinden. Die um die Ergebnisgrößen der FKFS-Untermodelle erweiterten Simulationsergebnisse des Zylinders sind in GT-Post verfügbar. Die Oberfläche ist auf Deutsch und Englisch verfügbar, ebenso wie die Anleitung, die auf ca. 230 Seiten viele Hintergründe zu den enthaltenen Berechnungsmodellen beschreibt.

 

Um die Abläufe im Brennraum während des Hochdruckteils so realistisch wie möglich abzubilden, verfügt der UserCylinder über verschiedene Kalorik-, Wandwärme-, Einspritz-, Verbrennungs- und Emissionsmodelle. Da es sich um phänomenologische Modelle handelt, kann nach einmaliger Abstimmung an den jeweiligen Motor, jeder beliebige Betriebszustand simuliert werden, auch wenn keine Messdaten dazu vorliegen. Trotz dieser Vorhersagefähigkeit sind die Rechenzeiten durch eine sehr gute Optimierung des Programmcodes äußerst kurz. Ein Verlust an Rechengeschwindigkeit im Vergleich zu einer Simulation mit Vibe-Brennverläufen ist oft nicht wahrnehmbar.

 

Arbeitsprozessrechnung, phänomenologische Verbrennungsmodellierung und 1D-Strömungssimulation sind seit über 15 Jahren ein Eckpfeiler des Bereichs Fahrzeugantriebe am FKFS. Im Jahr 2003 begann die Entwicklung des UserCylinders für GT-Power. Seit 2008 wird er im größeren Umfang kommerziell vertrieben. Sowohl im deutschsprachigen Raum, als auch im europäischen Ausland sowie den USA, wird der UserCylinder von einer Vielzahl an OEMs, Zulieferern und Simulationsdienstleistern eingesetzt.

© 2017 FKFS Forschungsinstitut für Kraftfahrwesen und Fahrzeugmotoren Stuttgart | Impressum | Datenschutz     
FKFS Facebook Page FKFS Xing Profile FKFS Linkedin Profile FKFS Youtube Channel