Fahrzeugdurchströmung

Der Begriff Fahrzeugdurchströmung umfasst die Motorraumdurchströmung und die Durchströmung des Fahrgastraums, welche den Passagierkomfort wesentlich beeinflusst.

Motorraumdurchströmung
Motorraumdurchströmung

Die Motorraumdurchströmung stellt hingegen die Wärmeabfuhr an thermisch belasteten Komponenten sicher und ist deshalb zur Einhaltung der zulässigen Betriebstemperaturen aller Aggregate im Motorraum notwendig. Auf diese Weise bildet die Fahrzeugdurchströmung die Schnittstelle zwischen Aerodynamik und Thermomanagement.

Serienfahrzeugkühler mit Sonden zur Bestimmung des Kühlluftvolumenstroms
Serienfahrzeugkühler mit Sonden zur Bestimmung des Kühlluftvolumenstroms

Die durch den Motorraum strömende Kühlluft verursacht bis zu 15% des Gesamtluftwiderstands und bietet daher ein großes Potenzial für die aerodynamische Optimierung eines Fahrzeugs. Neben der bedarfsgerechten Regelung der Kühlluftmenge kann auch die Reduzierung von Verlusten, zum Beispiel durch eine Kühlerumfeldabdichtung, einen wichtigen Beitrag zur Optimierung der Fahrzeug-durchströmung leisten. Speziell hierfür hat das FKFS eine Methodik zur Bestimmung des Kühlluftvolumenstroms am eingebauten Fahrzeugkühler entwickelt.

 

Weitere Aspekte der Fahrzeugdurchströmung betreffen die Bremsenkühlluftführung und die Sicherstellung der Wärmeabfuhr an anderen thermisch belasteten Komponenten wie beispielsweise am Hinterachsgetriebe bei Hochleistungsfahrzeugen.

© 2017 FKFS Forschungsinstitut für Kraftfahrwesen und Fahrzeugmotoren Stuttgart | Impressum | Datenschutz     
FKFS Facebook Page FKFS Xing Profile FKFS Linkedin Profile FKFS Youtube Channel