Instationäre Aerodynamik

Bei der Fahrt auf der Straße unterliegt jedes Fahrzeug neben dem Einfluss des natürlichen Windes auch dem Einfluss anderer Verkehrsteilnehmer. Beispiele hierfür sind Fahrten im Nachlauf anderer Fahrzeuge oder die wechselnden Anströmbedingungen bei Überholvorgängen. Bei diesen Fahrsituationen sind sowohl die Anströmgeschwindigkeit als auch der Anströmwinkel zeitlich veränderlich. Da hierdurch ein Anstieg der Windgeräusche auftritt und auch der Geradeauslauf des Fahrzeugs beeinträchtigt werden kann, reduzieren diese Anströmsituationen den Fahrkomfort und stellen für den Fahrer unter Umständen sogar sicherheitsrelevante Fahrsituationen dar.  

Insbesondere böiger Seitenwind erzeugt Kräfte und Momente am Fahrzeug, die durch stationäre Anströmbedingungen im Windkanal normalerweise nicht abgebildet werden können. Ebenso können die resultierenden instationären Fahrzeugreaktionen mit den heutigen Messmethoden in Fahrzeugwindkanälen typischerweise nicht erfasst werden. 

Am FKFS stehen im Modellwindkanal jedoch schon modernste Möglichkeiten zur Simulation instationären Anströmbedingungen zur Verfügung. Hierfür wurden entsprechende Strömungs-Anregungssysteme sowie die zugehörigen Messprozeduren entwickelt. Unseren Kunden können wir deshalb schon heute eine Versuchsumgebung zur Erzeugung von instationären Anströmzuständen und zur Erfassung der zugehörigen instationären Kräfte und Drücke am Fahrzeug anbieten. Damit können im Modellwindkanal die unter instationären Anströmbedingungen resultierenden Fahrzeugreaktionen gemessen, bewertet und optimiert werden. 

© 2017 FKFS Forschungsinstitut für Kraftfahrwesen und Fahrzeugmotoren Stuttgart | Impressum | Datenschutz     
FKFS Facebook Page FKFS Xing Profile FKFS Linkedin Profile FKFS Youtube Channel