29.11.2016 12:17 Alter: 357 days

17. Internationales Stuttgarter Symposium

Die Zukunft des Individualverkehrs und die Rolle der Automobil- und Motorentechnik

Mobilität ist unverzichtbar in einer modernen und vernetzten Welt. Sie bedeutet Lebensqualität und gesellschaftliche Teilhabe. Zentrales Element individueller Mobilität ist das Automobil, das sich in Zukunft so stark wie noch nie verändern wird. Das 17. Internationale Stuttgarter Symposium Automobil- und Motorentechnik fragt nach Zukunftsszenarien, der Rolle neuer Fahrzeug- und Antriebskonzepte sowie der Bedeutung von Vernetzung und Digitalisierung als wegweisende Themen der Automobil- und Mobilitätsentwicklung.

 

Welche Rolle wird die Automobilbranche dabei spielen? Wie wird es aus-sehen, das Auto der Zukunft? Hat es überhaupt noch ein Lenkrad und Pedale? Wird es zukünftig nur ein Antriebskonzept geben oder hat die Vielfalt Bestand? Sind Elektrifizierung und Verbrennung Gegensätze oder wird es zu einer symbiotischen Entwicklung kommen? Und welche Beiträge können Forschungsansätze aus der Mechatronik, Informationstechnik und Informatik zu all diesen Veränderungen liefern?

 

In den Keynotes blicken mit Wolf Henning Scheider, Vorsitzender der Geschäftsführung Mahle GmbH, Prof. Peter Gutzmer, Vorstand Technologie Schaeffler AG und Ola Källenius, Vorstand Daimler AG hochkarätige Manager der Automobilindustrie in die Zukunft und thematisieren Antrieb und Mobilität von Morgen sowie die Zukunft des Automobils. 

 

Die mehr als 100 Fachvorträge schlagen dann einen weiten Bogen - von Positionsstatements zum automatisierten Fahren seitens der Daimler AG, Robert Bosch GmbH und ZF AG über die Bewertung von 20 Jahren Common-Rail-Einspritzung als Schlüsseltechnologie auf dem Weg zum emissionsfreien Antrieb bis hin zu den Herausforderungen und Konsequenzen einer vollständigen Digitalisierung in der Automobilindustrie.

 

Zum Abschluss des Stuttgarter Symposiums diskutieren hochrangige Experten, darunter Klaus Entenmann, CEO Daimler Financial Services, Thorsten Herdan, Bundesministerium für Wirtschaft und Energie und Dr. Jennifer Dungs, Geschäftsfeldleiterin Mobilitäts- und Stadtsystemgestaltung Fraunhofer IAO über das Schwerpunktthema des Symposiums: Die Zukunft des Individualverkehrs.

 

Das Internationale Stuttgarter Symposium wird seit 1995 vom Forschungsinstitut für Kraftfahrwesen und Fahrzeugmotoren Stuttgart FKFS veranstaltet, um den Austausch von Ingenieuren über neue technische Lösungen und wissenschaftliche Erkenntnisse zu fördern. Zur Zielsetzung des Veranstalters gehört es, nicht ausschließlich Technologie, sondern auch die sich wandelnden gesellschaftlichen Rahmenbedingungen für das Automobil zu diskutieren.

 

17. Internationales Stuttgarter Symposium
14. – 15. März 2017, Haus der Wirtschaft, Stuttgart

 

Pressevertreter sind zur kostenlosen Teilnahme eingeladen.
Anmeldung unter symposium(at)fkfs.de.
Zum Programm des Symposiums www.stuttgarter-symposium.de

 

Pressekontakt:
Susanne Jenisch, FKFS, Pfaffenwaldring 12, 70569 Stuttgart
Tel.  +49 711 685-65612, presse(at)fkfs.de

 

Über das FKFS
Das Forschungsinstitut für Kraftfahrwesen und Fahrzeugmotoren Stuttgart FKFS zählt zu den namhaften deutschen Entwicklungsdienstleistern und kooperiert eng mit dem Institut für Verbrennungsmotoren und Kraftfahrwesen IVK der Universität Stuttgart. Das FKFS beschäftigt  über 150 hoch qualifizierte Mitarbeiter und betreibt eine Vielzahl an modernsten Prüf- und Testeinrichtungen, darunter einen hochmodernen Fahrzeugwindkanal, einen Fahrsimulator, Motorenprüfstände und einen Antriebsstrangprüfstand.


© 2017 FKFS Forschungsinstitut für Kraftfahrwesen und Fahrzeugmotoren Stuttgart | Impressum | Datenschutz     
FKFS Facebook Page FKFS Xing Profile FKFS Linkedin Profile FKFS Youtube Channel