09.11.2018 02:35 Alter: 9 days

Drittes Shanghai-Stuttgart-Symposium Automotive and Engine Technology erfolgreich in Shanghai gestartet

Shanghai. Zum dritten Mal findet am 8. und 9. November 2018 das Shanghai-Stuttgart-Symposium mit den Schwerpunkten Aerodynamik/Leichtbau, Intelligentes Fahrzeug und Brennstoffzelle in Shanghai statt. Etwa 250 internationale Teilnehmer aus Industrie und Wissenschaft diskutieren in den Räumen der Tongji-Universität in Shanghai in drei parallelen Sitzungssträngen über zentrale Zukunftsthemen der Mobilität.

 

Nach den Grußworten des Vizepräsidenten der Tongji-Universität Prof. Gu Xianglin und des Vertreters der Universität Stuttgart, Dr. Holtkamp, umrissen die Redner der Eröffnungsplenarsitzung in ihren Keynotes die anstehenden Aufgaben zukünftiger Mobilität. So verwies Prof. Wiedemann von der Universität Stuttgart auf die zunehmende Bedeutung der Aerodynamik für den Prüfzyklus WLTP und Prof. Yu Zhuoping, stellvertretender Rektor der Tongji-Universität und Dekan der School of Automotive Studies beschrieb die Zukunft des intelligenten Fahrens anhand des Modells einer „Car-Road-Cloud“, eines integrierten intelligenten Verkehrssystems. Die Chancen, die eine Kombination batterieelektrischer Antreibe mit Brennstoffzellentechnologie eröffnet, erläuterte Prof. Wei, ebenfalls School of Automotive Studies der Tongji-Universität.

 

Die zweitägige, von der Tongji-Universität Shanghai und der Universität Stuttgart sowie dem Forschungsinstitut für Kraftfahrwesen und Fahrzeugmotoren Stuttgart FKFS gemeinsam ausgerichtete internationale Fachkonferenz zum Thema Automobil- und Motorentechnik bietet eine Plattform für den Austausch und die Zusammenarbeit deutscher und chinesischer Automobilforscher und –entwickler.

Das Vortragsprogramm wird von Vertretern zahlreicher chinesischer wie deutscher Unternehmen sowie von Wissenschaftlern deutscher und chinesischer Universitäten gestaltet. „Wir freuen uns natürlich sehr, dass es uns und unseren chinesischen Kollegen gelungen ist, für das dritte Shanghai-Stuttgart-Symposium so exzellente und hochrangige Referenten zu gewinnen.“, so Prof. Jochen Wiedemann, Initiator des Symposiums auf deutscher Seite.

 

Grundlage der Kooperation der beiden Universitäten ist die langjährige intensive wissenschaftliche Zusammenarbeit der School of Automotive Studies der Tongji-Universität, des Instituts für Verbrennungsmotoren und Kraftfahrwesen IVK der Universität Stuttgart und des FKFS. Teil dieser Kooperation sind auch ein Doppel-Master-Programm im Studiengang Fahrzeug- und Motorentechnik sowie gemeinsame Forschungsprojekte, die in Zukunft intensiviert und weiter ausgebaut werden sollen. Das Shanghai-Stuttgart-Symposium wird von der Landesregierung Baden-Württemberg und der Stadtregierung von Shanghai unterstützt.

 

Die gesamte Pressemeldung finden Sie hier als Word und hier  als PDF.

 

 


© 2018 FKFS Forschungsinstitut für Kraftfahrwesen und Fahrzeugmotoren Stuttgart | Impressum | Datenschutz     
FKFS Facebook Page FKFS Xing Profile FKFS Linkedin Profile FKFS Youtube Channel