Akustische Messtechnik

Das FKFS verfügt über eine große Auswahl an akustischer Standard- und Spezial-Messtechnik sowie die notwendigen Softwaretools zur Durchführung von Signal- und Modalanalysen.

Zur binauralen Aufnahme von Schallsignalen werden am FKFS Kunstköpfe herangezogen. Diese gewährleisten bei der Wiedergabe über Kopfhörer einen natürlichen Höreindruck mit Richtungslokalisation. Zur Beurteilung der Geräuschqualität gewinnt diese Technik zunehmend an Bedeutung.

Betriebsschwingungsformen von Oberflächen werden mithilfe eines Laser-Scanning-Vibrometers ermittelt. Hiermit lassen sich Untersuchungen zur Karosserieakustik durchführen. Dies beinhaltet sowohl Schwingungen bzw. Vibrationen der Struktur (Karosserieteile, Scheiben, etc.) als auch die daraus folgende Schallabstrahlung.

Zur Lokalisierung von Schallquellen stehen mehrere Array-Systeme und Hohlspiegelmikrofone zur Verfügung. Im Fahrzeuginnenraum wird dabei Scan & Paint, ein Kugelarray oder das "Conformal-Mapping"-Verfahren eingesetzt. Zur Untersuchung von Außengeräuschen stehen ein großes Mikrofonarraysystem und ein Array-Hohlspiegel zur Verfügung.

Mit Hilfe des großen Mikrofonarraysystems lassen sich Schallquellen zwischen 400 Hz und 10 kHz von Oben und von der Seite lokalisieren. Mit seinen 168 Mikrofonen (Deckenarray), bzw. 144 Mikrofonen (Seitenarray), lassen sich Fahrzeuge mit bis zu 5,5 m Länge, 2,3 m Breite und 2 m Höhe komplett erfassen. Zusätzlich kann mit dem Kugelarray im Innenraum die Korrelation zwischen inneren und äußeren Schallquellen bestimmt werden.

Kontakt

Dr. rer.nat. Reinhard Blumrich

Tel.: +49 711 685-67613